Liebes gayBC out for success-Mitglied,

Vorbilder – ist es nicht etwas oder jemand, zu dem oder der man aufblicken kann und dem/der man nacheifert? Sind es nicht die Leitfiguren einer Gemeinschaft, welche der Werte vertreten? Oder auch wie es die Wikipedia definiert: „Vorbild ist eine Person oder Sache, die als richtungsweisendes und idealisiertes Muster oder Beispiel angesehen wird.“

Solche Vorbilder sind wertvoll, jedoch werden uns mehr und mehr genommen. Angefangen hat es mit den sportlichen Vorbildern, von denen mehr und mehr als Dopingsünder geoutet wurden. Dann kam die Kirche mit den hohen ethischen Ansprüchen, wo immer mehr in dem Sumpf des Kindermissbrauchs abgedriftet ist. Und dann, kurz vor Weihnachten, begann nun auch die Schlammschlacht um den Bundespräsidenten Wulff. Nicht nur das, sondern auch in der Schweiz kam der Präsident der Nationalbank in Bedrängnis, weil er oder seine Frau Insidergeschäfte mit Devisen gemacht haben soll. Das endete heute mit dem Rücktritt, da er nicht ohne Restzweifel seine Unschuld beweisen konnte.

Fragt man die heutige Jugend, so sind sicherlich Paris Hilton oder auch Sido ein Vorbild. Aber sind es wirklich solche, sie es verdient haben, als Vorbild zu dienen? Mittlerweile bezweifle ich immer mehr die mir vermittelten Werte und stelle sie immer mehr in Frage. Es findet schon fast eine Demystifizierung des Wahren und Guten statt.

Oder sollte der Kalender der Mayas recht behalten, und am 21.12.2012 ist alles vorbei? Sollte ich noch ein Auto kaufen oder werde ich es eh kaum noch fahren können? Folgt man den Medien momentan, dann kann man wirklich bald davon ausgehen, dass am Ende des Maya-Kalenders auch wirklich das Ende der Welt ist.

Da ich aber ein gnadenloser Optimist bin, gehe ich davon aus, auch im kommenden Jahr noch einen Newsletter zu versenden. Und es gibt auch noch Vorbilder, jedoch sind diese eben nicht mehr Staatsoberhäupter oder Sportler, diesmal vielleicht dann Autoren oder Künstler. So liegt es mehr denn je an uns, die Vorbilder richtig auszuwählen und nicht nach Rang und Titel zu fragen. Eine Position in einer Gemeinschaft macht doch noch lange nicht einen guten Menschen aus dem Inhaber.

Sehen wir doch positiv in 2012 und erwarten all die guten Dinge, die uns begegnen werden.

Somit wünschen wir Euch einen guten Start in 2012

Andreas
& die gayBC out for success Moderatoren
————————————————————————————————————————————-

gayBC auf Facebook:

http://www.facebook.com/pages/gayBC-out-for-success/234757183210163?sk=wall

gayBC Blog:
https://gaybc.wordpress.com/
————————————————————————————————————————————-
Inhalt

1. Gouverneurin von Washington kündigt Ehe-Öffnung für Lesben und Schwule an
2. Finanzgericht gewährt vorläufig Splittingtarif für Lebenspartnerschaft
3. Aktion für für Schwul-/Lesbische Unternehmer/-innen
4. Bundesverdienstkreuz für Albert Eckert
5. Dr. Margarete Haase ist „Managerin des Jahres 2011“,
6. Kirchenkritikerin Ranke-Heinemann hält Papst für schwul
7. 240 Eingetragene Partnerschaften 2011 in Wien geschlossen
8. Die überarbeitete „Paula“ ist jetzt wieder online
9. Ramona Leiß zieht ins Dschungelcamp 2012
10. Stellenangebote
11. TERMINE gayBC out for success STAMMTISCHE

————————————————————————————————————————————-
1. Gouverneurin von Washington kündigt Ehe-Öffnung für Lesben und Schwule an

Die Gouverneurin des US-Bundesstaates Washington (Hauptstadt Olympia), Chris Gregoire, hat in einer Rede angekündigt, sich dafür einsetzen zu wollen, dass in ihrem letzten Jahr als Regierungschefin (sie werde kein drittes Mal kandidieren) die Ehe für homosexuelle Paare geöffnet wird. Ein entsprechender Gesetzesentwurf soll bereits kommenden Montag eingebracht werden. Die Katholikin hat bereits unter ihrer Amtszeit die Einführung eines “Domestic Partnership”, mit identischen Rechten und Pflichten zur Ehe, zugestimmt. Das Parlament kann – trotz demokratischer Mehrheit, ihr noch einen Strich durch die Rechnung machen.

Hier der ganze Artikel: http://www.thinkoutsideyourbox.net/?p=20654
————————————————————————————————————————————-
2. Finanzgericht gewährt vorläufig Splittingtarif für Lebenspartnerschaft

Eingetragene Lebenspartner sind bis zu einer Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts im Rahmen der Lohn- und Einkommensteuer vorläufig wie Ehegatten zu behandeln. Dies hat der Vierte Senat des Finanzgerichts Köln entschieden und den Partnern einer eingetragenen Lebenspartnerschaft vorläufig den sogenannten Splittingtarif gewährt. Der Senat hat wegen grundsätzlicher Bedeutung gegen seinen Beschluss vom 07.12.2011 (Az.: 4 V 2831/11) die Beschwerde zum Bundesfinanzhof zugelassen.

Hier der ganze Artikel: https://www.xing.com/net/pri988412x/gaybc/aktuelles-allgemeine-diskussionen-591/finanzgericht-gewahrt-vorlaufig-splittingtarif-fur-lebenspartnerschaft-39295965/
————————————————————————————————————————————-
3. Aktion für für Schwul-/Lesbische Unternehmer/-innen

Ein bischen Werbung für das eigene Unternehmen gefällig?
Zum Jahresbeginn gibt es eine neue Aktion zum Thema „Selbständigkeit“. Die Verzauberten stellen von Schwulen & Lesben geführte Unternehmen ab dem neuen [VERZAUBERT] eMagazin vor. Jetzt sein Unternehmen vorstellen (email an b2b@die-verzauberten.de) und mit Glück eine „powered by“ Seite im Februar [VERZAUBERT] eMagazin gewinnen!

Siehe auch hier: https://www.xing.com/net/pri7ed785x/gaybc/aktuelles-allgemeine-diskussionen-591/aktion-fur-fur-schwul-lesbische-unternehmer-innen-39297784/
————————————————————————————————————————————-
4. Bundesverdienstkreuz für Albert Eckert

Der Politikberater und Bürgerrechtler Albert Eckert setzt sich seit Jahren herausragend für die Gleichberechtigung von Homosexuellen ein. Jetzt erhält er das Bundesverdienstkreuz.

Hier der Artikel: https://www.xing.com/net/prib66e0bx/gaybc/aktuelles-allgemeine-diskussionen-591/bundesverdienstkreuz-fur-albert-eckert-taz-39306191/39306191/?wsa=220040078.0a221b#39306191
————————————————————————————————————————————-
5. Dr. Margarete Haase ist „Managerin des Jahres 2011“

Dr. Margarete Haase, Vorstandsmitglied der DEUTZ AG, wurde von der Financial Times Deutschland zur „Managerin des Jahres 2011“ ernannt. In einem Ranking der 25 Top-Businessfrauen in Deutschland, das die Financial Times Deutschland bereits im vierten Jahr in Folge ermittelte, errang die 58-Jährige den ersten Platz. Dr. Margarete Haase, seit dem Jahr 2009 DEUTZ Vorstand für die Ressorts Finanzen, Personal und Investor Relations, wurde in einem mehrstufigen Auswahlverfahren durch eine sechsköpfige Jury gekürt und am vergangenen Donnerstag in Frankfurt geehrt.

Der gesamte Inhalt der PN ist hier zu sehen: https://www.xing.com/net/pri8bcc01x/gaybc/aktuelles-allgemeine-diskussionen-591/dr-margarete-haase-ist-managerin-des-jahres-2011-pm-39230511/
————————————————————————————————————————————-
6. Kirchenkritikerin Ranke-Heinemann hält Papst für schwul

In einem Interview erklärt die Theologin Uta Ranke-Heinemann, dass sie Papst Benedikt XVI. früher für asexuell gehalten hatte – jetzt ist sie sich nicht mehr so sicher.

Der komplette Artikel kann hier gefunden werden: https://www.xing.com/net/pri40307bx/gaybc/aktuelles-allgemeine-diskussionen-591/kirchenkritikerin-ranke-heinemann-halt-papst-fur-schwul-queer-de-39242950/
————————————————————————————————————————————-
7. 240 Eingetragene Partnerschaften 2011 in Wien geschlossen

Im Zeitraum Jänner bis Dezember 2011 haben insgesamt 240 gleichgeschlechtliche Paare zueinander “Ja” gesagt und sind eine Eingetragene Partnerschaft eingegangen. Ähnlich zu den Zahlen aus dem Jahr 2010 (thinkoutsideyourbox.net berichtete) und den aktuellen Zahlen aus Kärnten und der Steiermark ist auch in Wien eine deutliche Mehrheit bei Verpartnerungen von Männer-Paaren festzustellen.

Ganzer Artikel hier: https://www.xing.com/net/pri82857ex/gaybc/agg-allgemeines-gleichbehandlungsgesetz-44915/240-eingetragene-partnerschaften-2011-in-wien-geschlossen-thinkoutsideyourbox-net-39316963/
————————————————————————————————————————————-
8. Die überarbeitete „Paula“ ist wieder online

Kostenlose Kontaktanzeigen sind ein wichtiger Bestandteil des Angebots. Auch Kleinanzeigen zur Freizeitgestaltung sind hier zu finden. Außerdem bietet Paula.de einen Chat und einen Shop für Filme, Bücher usw. mit dem Schwerpunkt Frauenliebe.

Hier der ganze Artikel: https://www.xing.com/net/pri81f063x/gaybc/women-19182/die-uberarbeitete-paula-ist-jetzt-online-unter-www-zur-paula-de-pn-39268013/
————————————————————————————————————————————-
9. Ramona Leiß zieht ins Dschungelcamp 2012

TV-Moderatorin Ramona Leiß will wieder ins Rampenlicht, auch wenn es unangenehm werden könnte. Die TV-Moderatorin geht in den Dschungel.

Eine weitere Kandidatin für das Dschungelcamp 2012 ist gefunden: Die TV-Moderatorin Ramona Leiß wird sich laut Bericht von „Bild“ den Ekelprüfungen stellen. Die 54-Jährige ist als Moderatorin der „Knoff-Hoff-Show“ und des ZDF-Fernsehgartens bekannt geworden. Ihr rollendes „R“ ist ihr Markenzeichen, sie kommt gebürtig aus München.

Hier der ganze Artikel: https://www.xing.com/net/pri8bcc01x/gaybc/aktuelles-allgemeine-diskussionen-591/ramona-lei%c3%9f-zieht-ins-dschungelcamp-2012-welt-de-39249781/
————————————————————————————————————————————-
10. Stellenangebote aktuell auf gayBC

Lust auf Veränderung? Dann schaue mal in die gayBC out for success – Stellenbörse:
* Attraktive Verkaufsposition für Deutschsprachige in Genf
* Senior Brand Manager (m/f) – FMCG

… und viele mehr

Siehe auch https://www.xing.com/net/pri6e7916x/gaybc/jobmarktplatz-kooperationen-biete-1000/
————————————————————————————————————————————-
10. TERMINE gayBC out for success STAMMTISCHE

Wie Du sicher schon gemerkt hast, sind die Termine für die lokalen gayBC out for success Treffen mittlerweile auf der Startseite unseres gayBC out for success Forums zu sehen. Jeder, der sich zu einem Termin anmeldet, kann dann auch die anderen Teilnehmer sehen. Für Externe ist die Liste nicht einsehbar! Wir hoffen, dass wir somit Eurem Wunsch nach mehr Aktualität nachkommen.
+
+
Zürich, 18.01.2012 – gayBC Dinner

Nach sehr langer Pause mal wieder ein gayBC Treffen in der Schweiz.

Anmeldung hier: https://www.xing.com/events/gaybc-dinner-zurich-852884
+
+
Frankfurt, 20.01.2012 , gayBC-Stammtisch – GAYBIZ GetTogether –  Neujahrstreffen

Anmeldung bitte hier: https://www.xing.com/events/gaybc-stammtisch-gaybiz-gettogether-neujahrstreffen-850680
+
+

————————————————————————————————————————————-
Du möchtest auch einen gayBC out for success Stammtisch in deiner Stadt ins Leben rufen und aktiv netzwerken? Herzlich gern. Wir nehmen den Termin gerne in unseren monatlichen newsletter mit auf und stellen auf Wunsch den Termin auch als Veranstaltungshinweis auf unserer Forumstartseite mit ein. Andreas versendet die Einladung mit Anmeldefunktion an alle gayBC out for success Mitglieder in deiner Region. Einfach eine kurze email mit den Eckdaten an Andreas Kistner https://www.xing.com/profile/AndreasClaus_Kistner senden.

+ + + + + Wir freuen uns über dein Engagement! + + + + +
————————————————————————————————————————————-


Dieser Newsletter wurde von  Moderator  Andreas für die Gruppe „gayBC out for success“ verfasst.

Besuchen Sie hier die Gruppe: http://www.xing.com/net/gaybc/

Klicken Sie hier, um den Newsletter abzubestellen: http://www.xing.com/app/network?op=newsletterabo.unset&name=gaybc&priv=

Advertisements

Papst Benedikt XVI. hat vor dem Untergang der Menschheit gewarnt, sollten Regierungen Schwule und Lesben gesetzlich gleichstellen.

Schwule und Lesben könnten die Welt in den Abgrund reißen, warnte der Papst in einer Ansprache vor 160 Diplomaten im Vatikan: Bei der heterosexuellen Familie handele es sich „nicht um eine bloße gesellschaftliche Konvention, sondern um die Grundzelle der ganzen Gesellschaft“, sagte der Papst laut der offiziellen Übersetzung des Vatikans. „Folglich bedroht eine Politik, welche die Familie gefährdet, die Würde des Menschen und die Zukunft der Menschheit selbst“, erklärte 84-jährige Kirchenführer.

Der Papst forderte die Staaten der Welt dazu auf, eine Politik zu betreiben, die den „Wert der Familie“ betone – sonst, so warnte er, seien auch die weitere Entwicklung der Staaten gefährdet, die zu homofreundliche Gesetze beschließen würden, ebenso wie „die Würde des Menschen und die Zukunft der Menschheit selbst“.

Homo-Ehe und Abtreibung sind wichtigste katholische Themen

Der Papst hat bereits wiederholt versucht, Einfluss auf die Gesetzgebung in katholischen Ländern zu nehmen, insbesondere wenn es um die katholischen Lieblingsthemen Homo-Rechte und Abtreibung ging. So segnete er im vergangenen Jahr eine katholische Demonstration in Spanien, bei der mehrere zehntausend Christen gegen die Gleichbehandlung von Schwulen und Lesben im Eherecht demonstrierten (queer.de berichtete). In einem Buch erklärte der Papst, dass Homosexualität „gegen das Wesen dessen steht, was Gott ursprünglich gewollt hat“. Nur weil es viele bekennende Schwule und Lesben gebe, heiße das noch nicht, dass Homosexualität dadurch moralisch richtig werde (queer.de berichtete).

Insbesondere in den USA greift die katholische Kirche massiv in die politische Debatte um eingetragene Partnerschaften oder die Ehe-Öffnung ein. So wurden etwa Sonderkollekten eingesammelt, damit die Kirche Fernsehwerbung in Staaten schalten kann, in denen ein Referendum über die Homo-Ehe stattfand (queer.de berichtete). Vor zwei Monaten schaltete die amerikanische Bischofskonferenz zudem eine Website online, in der gegen die Ehe-Öffnung Stimmung gemacht wird (queer.de berichtete). (dk)

Quelle: http://www.queer.de/detail.php?article_id=15698


Es ist mal wieder soweit. Nach sehr langer Pause findet wieder ein gayBC Stammtisch/Dinner in Zürich statt.

Wir würden uns freuen, wenn Ihr an diesem Treffen teilnehmen könntet und man sich mal widersehen kann.

Viele ändert sich, aber nicht der Ort. Immer ncoh in der Turbinenhallen in Zürich

Auf baldiges Wiedersehen

Anmeldung hier: https://www.xing.com/events/gaybc-dinner-zurich-852884


FTD kürt DEUTZ Vorstand zur „Managerin des Jahres 2011“
Sechsköpfige Jury entschied in mehrstufigem Auswahlverfahren
Dr. Haase schätzt Vorbildwirkung des Preises

Dr. Margarete Haase, Vorstandsmitglied der DEUTZ AG, wurde von der Financial Times Deutschland zur „Managerin des Jahres 2011“ ernannt. In einem Ranking der 25 Top-Businessfrauen in Deutschland, das die Financial Times Deutschland bereits im vierten Jahr in Folge ermittelte, errang die 58-Jährige den ersten Platz. Dr. Margarete Haase, seit dem Jahr 2009 DEUTZ Vorstand für die Ressorts Finanzen, Personal und Investor Relations, wurde in einem mehrstufigen Auswahlverfahren durch eine sechsköpfige Jury gekürt und am vergangenen Donnerstag in Frankfurt geehrt.

„Margarete Haase ist der beste Beweis dafür, dass Frauen auch in männerdominierten Industriezweigen und in Kernressorts wie Finanzen inzwischen unverzichtbar sind“, lobte Steffen Klusmann, Chefredakteur der FTD, Initiator der Auszeichnung und Jury-Mitglied in seiner Laudatio.
Auf der Liste der nominierten Kandidatinnen stehen Managerinnen aus Unternehmen und Organisationen, die ihren Sitz in Deutschland haben. Darüber hinaus mussten die Kandidatinnen einer der obersten Führungsebenen angehören, die Strategie ihrer Organisation mitbestimmen sowie Erfolge nachweisen können.

„Ich freue mich sehr über diese Ehrung. Für mich bedeutet der Titel „Managerin des Jahres“ viel
mehr als eine persönliche Auszeichnung, denn der Preis ermutigt junge Frauen, sich etwas zuzutrauen – die Vorbildwirkung ist nicht zu unterschätzen“, so Dr. Margarete Haase.

Quelle: Pressemitteilung der DEUTZ AG


Hallo Freunde,

zunächst wünsche ich Euch einen guten Start in 2012.
Auch im neuen Jahr wollen wir uns wieder an jedem 20. eines Monats zum gemeinsamen Netzwerken und Austausch in gemütlicher Runde treffen.

Für unser erstes Treffen sammle ich noch Vorschläge bezüglich Veranstaltungsort und Thema
und freue mich auf Euer feedback.

Anmeldung hier: https://www.xing.com/events/gaybc-stammtisch-gaybiz-gettogether-neujahrstreffen-850680


Eingetragene Lebenspartner sind bis zu einer Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts im Rahmen der Lohn- und Einkommensteuer vorläufig wie Ehegatten zu behandeln. Dies hat der Vierte Senat des Finanzgerichts Köln entschieden und den Partnern einer eingetragenen Lebenspartnerschaft vorläufig den sogenannten Splittingtarif gewährt. Der Senat hat wegen grundsätzlicher Bedeutung gegen seinen Beschluss vom 07.12.2011 (Az.: 4 V 2831/11) die Beschwerde zum Bundesfinanzhof zugelassen.

Die Partner einer Lebenspartnerschaft wollten auf ihren Lohnsteuerkarten unter Anwendung des sogenannten Faktorverfahrens die Steuerklasse IV eingetragen haben. Dies ist nach der aktuellen gesetzlichen Regelung nur Ehegatten vorbehalten. Das Finanzamt lehnte die Eintragung ab und versagte auch die Gewährung vorläufigen Rechtsschutzes. Diesen erhielten die Lebenspartner nun durch das FG Köln. Es hat das Finanzamt verpflichtet, die begehrte Lohnsteuerklasse einzutragen.

Seine Entscheidung stützte der Vierte Senat dabei eigenen Angaben zufolge im Wesentlichen auf die Entscheidung des BVerfG vom Juli 2010 zur Erbschaftsteuer (DStR 2010, 1721). In diesem Verfahren hatte das BVerfG die Ungleichbehandlung von Ehe und eingetragener Lebenspartnerschaft im Erbschaftsteuerrecht als verfassungswidrig angesehen. Das FG hält es für möglich, dass auch das Einkommensteuerrecht insoweit verfassungswidrig ist, als es zwischen Ehe und eingetragener Lebensgemeinschaft differenziert. Die zu dieser Frage beim BVerfG anhängigen Verfassungsbeschwerden (Az.: 2 BvR 909/06, 2 BvR 288/07) hätten hiernach durchaus Erfolgsaussichten.

(aus beck-aktuell)


Aktion für für Schwul-/Lesbische Unternehmer/-innen

Zum Jahresbeginn gibt es eine neue Aktion zum Thema „Selbständigkeit“. Die Verzauberten stellen von Schwulen & Lesben geführte Unternehmen ab dem neuen [VERZAUBERT] eMagazin vor. Jetzt sein Unternehmen vorstellen (email an b2b@die-verzauberten.de) und mit Glück eine „powered by“ Seite im Februar [VERZAUBERT] eMagazin gewinnen!

http://emagazin.die-verzauberten.de


Nachdem bereits die Bundesländern Kärnten (thinkoutsideyourbox.net berichtete) und die Steiermark (thinkoutsideyourbox.net berichtete) die Zahlen für die eingegangenen Eintragenen Partnerschaften im Jahr 2011 veröffentlicht haben, hat nun auch die Stadt Wien. Ähnlich wie in der Steiermark ist auch in Wien ein deutlicher Rückgang im zweiten Jahr nach der Einführung mit Anfang Jänner 2010 zurückgegangen. Auch hier wird dies damit begründet, dass im ersten Jahr vor allem viele gleichgeschlechtliche Paare sich verpartnert haben, die bereits sehnlich auf diese Möglichkeit gewartet haben.

Im Zeitraum Jänner bis Dezember 2011 haben insgesamt 240 gleichgeschlechtliche Paare zueinander “Ja” gesagt und sind eine Eingetragene Partnerschaft eingegangen. Ähnlich zu den Zahlen aus dem Jahr 2010 (thinkoutsideyourbox.net berichtete) und den aktuellen Zahlen aus Kärnten und der Steiermark ist auch in Wien eine deutliche Mehrheit bei Verpartnerungen von Männer-Paaren festzustellen.

So schlossen in der Bundeshauptstadt Wien insgesamt 163 männliche Paare eine häufig bezeichnete Homo-Ehe, 77 Eingetragene Partnerschaften wurden im Jahr 2011 von lesbischen Paaren begründet. Gerade für lesbische Paare hat das Gesetz zur Eingetragenen Partnerschaft noch viel weitergehende Diskriminierungen zufolge, da beispielsweise die medizinisch unterstützte Fortpflanzung unter Strafe verboten ist. Auch ein (Stiefkind)adoptionsrecht für den/die Partnerin wurde von der ÖVP (vorerst) erfolgreich verhindert. Bleibt zu hoffen, dass ein entsprechendes Verfahren bezüglich dem Adoptionsverbot vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte, das derzeit anhängig ist, hier im Sinne von Regenbogenfamilien urteilt.

Im Vergleich zum Jahr 2010, wo in Wien noch 349 Eingetragene Partnerschaften geschlossen wurden, bedeutet dies ebenfalls einen deutlichen Rückgang auf nun 240 neue Verpartnerungen. Seit Einführung der Eingetragenen Partnerschaft wurden somit etwas unter 600 Eingetragene Partnerschaftsbegründungen verzeichnet.

Die meisten Hochzeiten von gleichgeschlechtlichen Paaren fanden im vergangen Jahr in den Frühlings- bzw. Sommermonaten von Mai bis August statt. Den größten Anteil an Verpartnerungen gab es in der Altersgruppe der 31 bis 40 jährigen.

Wien bietet eigenes, umfangreiches Verpartnerungspaket an

Als einziges Bundesland hat das Rot-Grün regierte Wien die (begrenzten) Möglichkeiten, die das Gesetz zur Eingetragenen Partnerschaft bietet, weitestgehend ausgenutzt und macht bei den Zeremonien keinen Unterschied nach der sexuellen Orientierung. So können Eingetragene Partnerschaften auch überall dort geschlossen werden, wo Ehen im Rahmen einer feierlichen Zeremonie eingegangen werden können, gefeiert werden.

Wien hat damit Vorbildwirkung für alle anderen Bundesländer, wo Lesben und Schwule in vielen Fällen noch immer nicht diese Würde bei der Verpartnerung zuerkannt wird, wie sie es verdienen. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass Wien beispielsweise im Jahr 2010 für fast 50 % aller Verpartnerungen verantwortlich zeichnete. Auch wenn die bundesweiten Zahlen für 2011 noch nicht vorliegen, kann auch im Jahr 2011 von einer ähnlichen Verteilung der Begründungen von Eingetragenen Partnerschaften ausgegangen werden.

Rot-Grünes Wien fordert vom Bund Gleichstellung von Regenbogenfamilien

Dank der Rot-Grünen Regierung setzt sich die Stadt Wien auch vehement für die gleichen Rechte von Lesben und Schwulen ein. Abgesehen von den zahlreichen diskriminierenden und ungleichstellenden Elementen im Gesetz zur Eingetragenen Partnerschaft fordert die Stadt Wien vor allem auch den Bund auf, Regenbogenfamilien mit der traditionellen Familie gleichzustellen, damit diese nicht länger in Rechtsunsicherheit leben müssen.

In einer gemeinsamen Resolution, welche im November 2011 von SPÖ und Grünen verabschiedet wurde (ÖVP und FPÖ stimmten erwartungsgemäß dagegen), wird der Bund aufgefordert, Regenbogenfamilien gleichzustellen (thinkoutsideyourbox.net berichtete). Mit dieser Resolution werden ganz konkrete Forderungen von SPÖ und Grüne an die Bundesregierung, bestehend aus SPÖ und ÖVP gestellt.

Die Forderungen der rot-grünen Resolution im Detail:

Den Zugang zu medizinisch unterstützter Fortpflanzung auch für alleinstehende Frauen und Lesben in Eingetragener PartnerInnenschaft zu ermöglichen.
Die gemeinsame Adoption und Stiefkindadoption für Eingetragene PartnerInnen zu ermöglichen.
Die eigens geschaffene Kategorie “Nachname” für Eingetragene PartnerInnen abzuschaffen.
Die Ehe auch für gleichgeschlechtliche Paare zu öffnen.

Eine kleine Bosheit der ÖVP wurde kürzlich vom Verfassungsgerichtshof bereits aufgehoben – das Verbot, dass eingetragene PartnerInnen einen mit Bindestrich geschriebenen Doppelnamen führen (thinkoutsideyourbox.net berichtete). Der VfGH hob dies als “diskriminierend” auf.

Der Erfolg des Wiener Verpartnerungsmodells, wonach Eingetragene Partnerschaften überall dort geschlossen werden können, wo auch Ehen in einem feierlichen Rahmen eingegangen werden können, sollte im 21. Jahrhundert österreichweit Standard sein, doch die ideologisch-reaktionäre ÖVP versucht weiterhin mit allen Mitteln, Lesben und Schwule als BürgerInnen zweiter Klasse zu behandeln. Shame On You!

Quelle: http://www.thinkoutsideyourbox.net/?p=20607


Hier ein kleiner Poll zum Schwul/Lesbischen Reisen. Hattest Du schon mal negative Erfahrung in einem Hotel gemacht, wenn Du mit Deinem Partner/Deiner Partnerin dort gewohnt hast?


Liebes gayBC Mitglied,

leise rieselt der Schnee

… und ebenso rieseln die Informationen über Wikileaks. Jetzt wissen wir endlich, welche Gemeinsamkeiten unsere Kanzlerin Angela mit Teflon hat.  Das war jedoch nichts Neues. Denn wer mal bei Google nach Teflon-Angie sucht, kann bereits im Jahr 2009 dazu einen Artikel finden (http://www.globalpost.com/dispatch/germany/090109/germanys-teflon-angie-cruises-through-crisis). Aber gelästert wird nun seit wenigen Tagen doch noch mehr (siehe auch hier http://www.youtube.com/watch?v=XLO_ZNkqmP8). Datensicherheit ist eben im Zeitalter von Social Media und Cloud Computing nicht immer gewährleistet. Amüsant ist es jedoch immer wieder, wenn solche Peinlichkeiten zu Tage kommen.

Das bringt nun umso mehr die Frage auf, wie wir es bei gayBC halten. Hier können wir Euch als Moderatoren nur versichern, dass wir alles erdenkliche tun, damit diese Gruppe kein solches Leak bekommt. Interessenten können nur dann Mitglieder werden, wenn wir die Identität der Person irgendwie feststellen können.  Mark wacht hier sehr genau über den Zugang.

Auch geben wir keine Mitgliedslisten weiter. Das haben wir schon immer so gehalten und werden es auch in Zukunft so tun. Klar, das ist nicht immer praktisch, denn gerade die Mitglieder, die einen Stammtisch organisieren, könnten alle Personen mit einer solchen List direkt einladen. Wir wollen aber  die Privatsphäre schützen. Daher kann man die Mitgliedsliste bei einem Event nur als Teilnehmer einsehen. Sonst eben nicht.

Mit dem Schnee ist nun aber auch die Vorweihnachtszeit über uns hereingebrochen. Und bei vielen beginnt nun wieder die Frage: Was kann ich schenken? Aber vielleicht kann man das auch umdrehen? Was kann ich für meine Freunde tun oder für Menschen, die Hilfe benötigen?  Vielleicht mal etwas soziales Engagement anstatt einem neuen Handy? Vielleicht mal die Nachbarin oder den Nachbarn zu einer Weihnachtsganz am Heiligen Abend einladen, deren Familie nicht mehr aufkreuzt?  Oder auch jemandem ein Geschenk machen, der es nicht erwartet aber dafür besonders nötig hat. Es gibt viele Arten, hier Weihnachten mal anders zu gestalten?
Weihnachten muss ja nicht immer Kaufrausch und viele Geschenke bedeuten. Man kann sich auch selbst beschenken mit etwas, was man eben sonst nicht machen würde.

Noch etwas zum Schmunzeln. Der weltbekannte Adventskalender kommt aus Deutschland, genauer gesagt aus Baden. Hier fragte ein Pfarrersohn (also somit lutherischer Ursprung) immer wieder seine Mutter „ Wann ist nun Weihnachten?“. Diese schlaue Mutter malte 24 Kästchen auf ein Papier und klebte dann 24 Weihnachtsplätzchen drauf. Der erste Weihnachtskalender. Dieser Junge wurde später Besitzer einer Druckerei und druckte im Jahre 1904 den ersten Adventskalender.

Egal wie jeder einzelne von Euch sein Weihnachten verbringen wird, wir als Moderatoren von gayBC wünschen Euch eine ruhige, besinnliche Weihnachtszeit und vor allem, dass jede und jeder auch etwas Zeit für sich findet – das wohl wertvollste in der heutigen Zeit
Andreas
& die gayBC Moderatoren
———————————————————————————————————————————————————-
Inhalt

1. Eine Moderatorin stellt sich vor: Heute Sophie Ruhlig
2. *München* GROSSES Frauenfest ~ 15. Januar 2011 ~ Freiheizhalle München
3. Nach 25 Jahren hat der Heilige Geist endlich auch den Papst erleuchtet, nl LSVD
4. Finanzgericht Niedersachsen: Steuersplitting auch für Eingetragene Lebenspartnerschaften
5. Interview mit Ford GLOBE – Das GLBT Mitarbeiternetzwerk der Ford-Werke GmbH
6. FDP kündigt „Wochen der schwul-lesbischen Gleichstellung“ an
7. Kenias Ministerpräsident droht Schwulen
8. Hoffnung für schwule US-Soldaten
9. Stellenangebote
10. TERMINE gayBC STAMMTISCHE

———————————————————————————————————————————————————-
1. Eine Moderatorin stellt sich vor: Heute Sophie Ruhlig

Mit diesem Newsletter wollen wir beginnen, die Moderatoren hinter gayBC vorzustellen. Sie wirken hinter den Kulissen, pflegen die Daten, erstellen die Einladungen zu den Events und moderieren in den Foren. Heute in der Vorstellung: Moderatorin Sophie Ruhlig. Aber erteilen wir ihr nun das Wort:

Seit 9 Jahren bildet das Herzstück meiner selbstständigen Tätigkeit das Interim- und Projektmanagement für Privathotels im 3- und 4-Sterne-Segment. Ihnen unterstützend unter die Arme zu greifen. Neue Wege zu beschreiten, sich innovativen Herausforderungen zu stellen, am Markt neu auszurichten und zu platzieren, bereitet mir Freude. Mein Schwerpunkt liegt hier im Bereich Marketing & Sales.

Eine weitere Herausforderung stellt für mich die Suche nach engagierten Sponsoren für Nischenmärkte, speziell in der schwullesbischen Szene, dar.
> Sophie Ruhlig hat 2004 maßgeblich zum großen Erfolg der IX. eurogames in München beigetragen <

Gleichzeitig bin ich bestrebt, im privaten wie auch beruflichen Umfeld das Thema Homosexualität mehr
und mehr ins Licht der Öffentlichkeit zu rücken. Weit über mein ehrenamtliches Engagament hier bei gayBC hinaus.

Privat bin ich gerne draussen in der Natur, bewege mich im Kreise lebensoffener Menschen, geniesse das vielseitige Kulturangebot Münchens und netzwerke von Herzen gern.

Meinen Urlaub? Ja, den buche ich immer wieder gerne über http://www.travelsisters.de 🙂
Weitere Infos findet ihr hier https://www.xing.com/profile/Sophie_Ruhlig

———————————————————————————————————————————————————-
2.*München* GROSSES Frauenfest ~ 15. Januar 2011 ~ Freiheizhalle München

DJane’s Delight – where early birds meet late night angels

Die Mega-Frauenparty zu Jahresbeginn: Im Herzen Münchens wird am Samstag, dem 15.01.2011, ab 19.30 Uhr, ein Feuerwerk der Sinne entzündet.
Zum großen Frauenfest in der Freiheizhalle an der Donnersbergerbrücke (100 m von der S-Bahn Station) lädt DJane Eléni mit ihrem bewährten Sound zum Tanz, Flirt und Get-Together ein.

Weitere Infos hier: https://www.xing.com/net/pri739882x/gaybc/women-19182/munchen-grosses-frauenfest-15-januar-2011-freiheizhalle-munchen-nl-33799287/33799287/#33799287

———————————————————————————————————————————————————-
3. Nach 25 Jahren hat der Heilige Geist endlich auch den Papst erleuchtet, nl LSVD

Papst Benedikt XVI ist jetzt für Kondome im einen oder anderen Fall um die Ansteckungsgefahr zu verringern
Laut „Osservatore Romano“ hat der Papst in einem Interview erklärt: „Es mag berechtigte Einzelfälle geben, wenn etwa ein Prostituierter ein Kondom verwendet, und dies kann ein erster Schritt hin zu einer Moralisierung sein, ein erster Akt von Verantwortung, um erneut das Bewusstsein dafür zu entwickeln, dass nicht alles erlaubt ist und man nicht alles tun kann, was man möchte“.

Weitere Infos hier: https://www.xing.com/net/pri739882x/gaybc/aids-hiv-pravention-bundesweit-44357/nach-25-jahren-hat-der-heilige-geist-endlich-auch-den-papst-erleuchtet-nl-lsvd-33836091/33836091/#33836091

———————————————————————————————————————————————————-
4. Finanzgericht Niedersachsen: Steuersplitting auch für Eingetragene Lebenspartnerschaften

Bestehende Regelungen verfassungswidrig

Wie heute bekannt geworden ist, hat das Niedersächsische Finanzgericht am 9. November 2010 (Az. 10 V 309/10) entschieden, dass das Ehegattensplitting auch für eingetragene Lebenspartner anzuwenden sei.

Weitere Infos hier: https://www.xing.com/net/prib2c87bx/gaybc/agg-allgemeines-gleichbehandlungsgesetz-44915/finanzgericht-niedersachsen-steuersplitting-auch-fur-eingetragene-lebenspartnerschaften-nl-lsvd-34017207/34017207/#34017207
———————————————————————————————————————————————————-
5. Interview mit Ford GLOBE – Das GLBT Mitarbeiternetzwerk der Ford-Werke GmbH

1. Was war der Ausgangspunkt für die Gründung von Ford GLOBE?

Der Ausgangspunkt zur Gründung des Netzwerks war die Diversity Initiative, die von Ford Anfang der 1990er Jahre ins Leben gerufen wurde. Dabei ging es um Wertschätzung von Vielfalt bei einer Vielzahl von Kriterien, zu denen auch die sexuelle Orientierung gehört.

2. Wie hat sich Ford GLOBE bisher entwickelt?

Von den zwei Mitarbeitern, die 1994 einen Brief im Vorzimmer des damaligen Vorstandsvorsitzenden der Ford Motor Company in Dearborn abgaben, bis zu den heute weltweit ca. 400 Mitgliedern (auf unseren E-Mailverteilern), war es ein langer Weg.

Weitere Infos hier: https://www.xing.com/net/prib2c87bx/gaybc/schwule-und-lesbische-netzwerke-589/interview-mit-ford-globe-das-glbt-mitarbeiternetzwerk-der-ford-werke-gmbh-33799834/33799834/#33799834
———————————————————————————————————————————————————-
6. FDP kündigt „Wochen der schwul-lesbischen Gleichstellung“ an

Die liberale Bundestagsfraktion hat angekündigt, dass die nächsten Wochen einen Gleichstellungsschub für Schwule und Lesben bringen würden.

„In diesen Tagen setzt die FDP-Fraktion im Bundestag weitere Projekte für die Rechte von Lesben und Schwulen um“, frohlockt Michael Kauch, der Berichterstatter der FDP-Bundestagsfraktion für Schwulen- und Lesbenpolitik. Deutschland befinde sich daher in den „Wochen der schwul-lesbischen Gleichstellung“.

Weitere Infos hier: https://www.xing.com/net/prib2c87bx/gaybc/aktuelles-allgemeine-diskussionen-591/fdp-kundigt-wochen-der-schwul-lesbischen-gleichstellung-an-queer-de-34023288/34023288/?wsa=117383066.d6c39b#34023288
———————————————————————————————————————————————————-
7. Kenias Ministerpräsident droht Schwulen

Bei einer Rede kündigte Ministerpräsident Raila Odinga die Verhaftung von Schwulen und Lesben an – und löst eine Panik unter Homosexuellen und HIV-Positiven aus.

„Jeder Mann, der mit einem anderen Mann sexuellen Kontakt hat, sollte verhaftet werden“, so Odninga in einem Slum von Nairobi, das in seinem Wahlkreis liegt. „Sogar Frauen, die miteinander sexuelle Kontakte unterhalten,

Weitere Infos hier: https://www.xing.com/net/prib2c87bx/gaybc/reisen-2860/kenias-ministerprasident-droht-schwulen-34023345/
———————————————————————————————————————————————————-
8. Hoffnung für schwule US-Soldaten

Schwule Soldaten der US-Armee dürfen sich vielleicht bald offen zu ihrer Sexualität bekennen. Eine Studie des Pentagon stuft offene Homosexualität nicht länger als Gefahr für die Truppe ein.

Für die Strategen im Pentagon steckt die Welt voller Gefahren. Zumindest eine Bedrohung aber gibt es nach Ansicht der US-Militärführung nicht mehr: Offen homosexuelle Soldaten stellen kein „inakzeptables Risiko“ mehr für Moral, Disziplin oder Kampfkraft der Truppe dar. Das jedenfalls ist das Ergebnis einer Studie, die Verteidigungsminister Robert Gates am Dienstag in Washington vorgestellt hat.

Weitere Infos hier: https://www.xing.com/net/prib2c87bx/gaybc/aktuelles-allgemeine-diskussionen-591/hoffnung-fur-schwule-us-soldaten-34023449/
———————————————————————————————————————————————————
9. Stellenangebote aktuell auf gayBC

Lust auf Veränderung? Dann schaue mal in die gayBC-Stellenbörse:
* Rich & Beautiful: Area Sales Manager mit Führungsverantwortung – Fashion Accessories
* Heiß: Sales Representative – Financial Services
* Stellenangebot: Einrichtungleiter (m/w) Altenpflege

… und viele mehr

Siehe auch https://www.xing.com/net/pri38eddax/gaybc/jobmarktplatz-kooperationen-biete-1000/
———————————————————————————————————————————————————
10. TERMINE gayBC STAMMTISCHE, bundesweit

Wie Du sicher schon gemerkt hast, sind die Termine für die lokalen gayBC Treffen mittlerweile auf der Startseite unseres gayBC Forums zu sehen. Jeder, der sich zu einem Termin anmeldet, kann dann auch die anderen Teilnehmer sehen. Für Externe ist die Liste nicht einsehbar! Wir hoffen, dass wir somit Eurem Wunsch nach mehr Aktualität nachkommen.
+
+
Frankfurt am Main, 20.12.2010 , GAYBIZ GetTogether auf dem Weihnachtsmarkt

Wie jedes Jahr treffen wir uns zum gemeinsamen Bummel über den Frankfurter Weihnachtsmarkt. Bei einem Glas Glühwein können wir dann mitten im Weihnachtstrubel einmal entspannt auf das Jahr 2010 zurückblicken. Anschließend werden wir noch in ein Lokal in der Innenstadt einkehren, wo wir dann noch ausgiebig networken können.

Anmelden bitter unter: https://www.xing.com/events/gaybiz-gettogether-weihnachtsmarkt-632051
+
+
Hannover, 09.12.2010: gayBC Weihnachtsstammtisch

Kester Pülsch organisiert den Weihnachtsstammtisch in Hannover, um den Jahreausklang einzuleiten und sich nochmals vor den Feiertagen auszutauschen.

Anmeldung hier: https://www.xing.com/events/weihnachtsstammtisch-hannover-630394
+
+
München, 17.12.2010, gayBC goes real auf dem Pink Christmas, Stephansplatz

traditionsgemäß trifft sich der Münchner gayBC-Stammtisch auf dem schwul/lesbischen Weihnachtsmarkt „Pink Christmas“ auf dem Stephansplatz.

Ab 19:00 gemütlich Glühwein trinken, ratschen und networken…

Anmeldung hier: https://www.xing.com/events/munchen-gaybc-goes-real-trifft-freitag-17-dezember-2010-19-00h-rosa-tannenwaldchen-633974